Weil man es kann.

Gesellschaft und Arbeitswelt müssen sich ändern. Nur so entsteht auch weiterhin Fortschritt – und der ist dingend notwendig. Verharren funktioniert nicht. Weder heute, noch in Zukunft.