Kurskorrekturen

reichen manchmal aus, wenn es darum geht, dass Arbeitsbedingungen weiterentwickelt und damit Unternehmen demografiefester zu machen.

Natürlich gibt es große Modelle und Werkzeuge, aber die spiegeln nicht unbedingt betriebliche Realitäten wieder. Was das wichtigste ist, ist, dass man sich darüber klar wird, wie denn eben diese betriebliche Realität ist. Einfach, subjektiv, dann objektiv und am besten unter Einbeziehung aller Gruppen im Unternehmen.

Dafür ist es notwendig, das in einem ersten Schritt die objektiven Daten erhoben und analysiert werden.

Wie alt/jung ist die Belegschaft im Durchschnitt und wie ist die Altersverteilung? Wie sieht das in einzelnen Abteilungen aus? Gibt es Auffälligkeiten bei nicht altersbedingten Abgängen? Wie sah es in den letzten Jahren mit dem Zugang an Personal  aus? Wie hat sich die Zahl der Bewerber um Ausbildungsplätze entwickelt?

Keine großen Fragen. Aber die Antworten bilden die Grundlagen für alle weiteren Schritte. Wenn es keine Analyse und Kommunikation hierüber gibt, dann steigt das Risiko, dass Schritte zur Veränderung Geld kosten, Unzufriedenheit trotzdem steigt und damit alle Maßnahmen ins Leere laufen.

dembas consulting begleitet und unterstützt bei der Analyse und hilft passende Maßnahmen für Kurskorrekturen zu erarbeiten.