Ich glaub es geht schon wieder los

Nach langem Vorgeplänkel, Generalproben, Baufortschritten, Widerständen, schlechten Bedingungen ist es wieder so weit. Die Augen der Welt richten sich diesmal auf Brasilien, weil dort Teams stellvertretend für ihre Länder um “den” Cup kämpfen. Wie immer, sitzen Millionen bessere Trainer und Spieler vor den Fernsehern und in den Stadien, bei Public- oder Private-Viewing und werden kommentieren und be- und verurteilen.

Sie werden kommentieren, wie die Teams miteinander arbeiten und für Ruhm und Ehre kämpfen. Es wird sportliche und unsportliche Kommentare geben.

Das kennen Mitglieder in Betriebsratsgremien nur zu gut. Jeder Schritt wird beobachtet und kritisch begleitet. Neben den internen Diskussionen gibt es immer wieder Diskussionen über gefundene Entscheidungen und Kompromisse. Jede/r aus persönlicher Sicht.

Den Anforderungen von anderen muss man sich stellen. Das geht besser, wenn man im Gremium klar ist. Klar, wie man miteinander und mit den unterschiedlichen Anforderungen umgeht. Klar, welche gemeinsamen Ziele man verfolgt. Nach den Wahlen geht es also darum, dass die neu gewählten Teams sich an einen Tisch und gemeinsam überlegen, wie sie in der Amtszeit zusammenarbeiten wollen. Klausurtagungen helfen dabei. Sie sind der erste Schritt zu einem kontinuierlichen Wissens- und Erfahrungstransfer innerhalb der Gremien. Sie dienen auch bei konkurrierenden Listen und unterschiedlichen Positionen dazu, dass der Betriebsrat sich selber als Gremium wahrnimmt und gemeinsame Strategien findet. Erfolg wird nicht von anderen gemacht, sondern Erfolg entsteht aus der Einstellung und den Zielen.

dembas consulting freut sich weitere Gremien bei den Prozessen der Zielfindung und des Zusammenwachsens zu unterstützen und zu begleiten (fordern Sie Ihr individuelles Angebot an) .  Nur als ein Team, ein Gremium mit gemeinsamen Zielen kann man auf dem Feld oder der stürmischen See des betrieblichen Alltags bestehen. Allen neu gewählten Interessenvertretungen viel Erfolg.